Ernährungsberatung für Ihr Tier

Warum eigentlich Ernährungsberatung?

Der Futtermittelmarkt ist unübersichtlich

Jeder Hunde- und Katzenbesitzer kennt das: Beim Futterkauf steht man vor riesigen Regalen oder einem unüberschaubaren Angebot im Internet und zerbricht sich den Kopf darüber, welches Futter das beste für den eigenen Liebling ist. Angeboten wird fast alles, was die Werbung an Botschaften hergibt: Futter für ernährungssensible Tiere, Futter für kleine Rassen, Futter für große Rassen, Trockenfutter für alte Tiere, Futter für aktive Tiere, Nassfutter für Welpen, Futter für spezielle Ernährungszwecke, Ergänzungsfutter und vieles mehr. Es ist verständlich, dass man auch als engagierter Tierbesitzer da ab und an den Überblick verliert und sich fragt, ob man den Aussagen der Hersteller blind vertrauen kann.

 

Informationen bekommt man viele, doch welche sind verlässlich?

Manchmal füttert man ein bestimmtes Futter seit Monaten und hört dann im Bekanntenkreis ein paar negative Erfahrungsberichte dazu. Welcher Tierfreund würde sich davon nicht verunsichern lassen? Häufig rät einem auch der Tierarzt zu einer bestimmten Futtermarke, die er im Angebot hat. Ab und zu gibt einem auch der Züchter Ratschläge zu einem Futter mit auf den Weg, mit dem er selber gute Erfahrungen gemacht hat. Fast alle, die mit Tieren zu tun haben, können in irgendeiner Weise etwas zur Fütterung sagen und irgendein Futter empfehlen. Dabei gibt es Leute, die sich richtig gut auskennen, andere wiederrum haben ihr Wissen nur vom Hörensagen. Kostenlose Ratgeber in Form von Internetartikeln und Tipps von anderen Tierbesitzern gibt es genügend, doch manchmal wird so auch laienhaftes Wissen verbreitet, das falsch ist.

 

Die Fütterung hat Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden

Spätestens wenn man das Gefühl hat, dass z. B. das Fell des Tieres stumpf wirkt oder die Kotbeschaffenheit sich verändert hat beginnt man zu überlegen, ob die Fütterung damit im Zusammenhang steht. Auch wenn die Hersteller noch so viel versprechen: Selbst das beste Futter muss nicht von jedem Tier vertragen oder gerne gefressen werden und manchmal ist ein Futter auch schlichtweg unausgewogen zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es zum Teil deutliche Unterschiede in der Qualität der verwendeten Rohstoffe, insbesondere was die biologische Wertigkeit und die Verdaulichkeit von Proteinen angeht. Man kann sich nicht überall auskennen, daher kann es von Vorteil sein, sich professionell beraten zu lassen. Schließlich geht es um Ihre Fellnase!

 

Manche Leistungen oder Erkrankungen erfordern eine spezielle Ernährung

Einige Tiere benötigen eine spezielle Ernährung, z. B. Welpen oder trächtige Hündinnen. Auch sind Zivilisationskrankheiten wie Adipositas (Fettleibigkeit) oder Diabetes (Zuckerkrankheit) mittlerweile auch bei unseren Haustieren leider weit verbreitet. Über die Fütterung kann man seinem Liebling in diesen Fällen viel Gutes tun - wenn nicht sogar wieder ein Stück gesünder machen. Es lohnt sich auf jeden Fall fast immer nach einer abgestimmte Ernährung zu fragen, egal ob für einen Welpen, einen Arbeitshund oder ein krankes Tier.

 

Rat vom Fachmann gibt Sicherheit

Aus all diesen Gründen gibt es Tierärzte wie mich, die sich auf die Ernährungsberatung von Haustieren spezialisiert haben. Sie als Tierbesitzer können sich fachlichen Rat holen in allen Fragen rund um die Fütterung und Ernährungsphysiologie. Dabei ist es egal, ob Sie ein kommerzielles Trocken- oder Nassfutter füttern wollen, oder sich lieber eine Ration zum Selberkochen berechnen lassen wollen. Ich werde Sie optimal beraten und versuchen innerhalb Ihres Futterbudgets das beste Futter herauszusuchen. Nehmen Sie ruhig Kontakt auf - ich freue mich auf Sie!