Ernährungsberatung für Ihr Tier

Erwachsene Tiere

Beratung bei erwachsenen Tieren - ganz individuelle Ansprüche

Als erwachsen (adult) bezeichnet man große Hunde zwischen einem und sieben Jahren - danach gehören sie zu den Senioren. Bei kleinen Hunden erstreckt sich die Zeitspanne von einem Jahr bis zu ungefähr zehn Jahren. Bei Katzen beginnt das Erwachsenenalter genau wie bei Hunden ab einem Jahr und ab circa zehn Jahren gehören auch sie zu den Senioren. Bei erwachsenen Tieren ist im Gegensatz zu Welpen und Jungtieren das Wachstum abgeschlossen. Der Organismus braucht daher geringere Mengen an Energie, Proteinen und Mineralstoffen (v. a. Calcium und Phosphor), um seine Körpersubstanz aufrechtzuerhalten.

Das Erwachsenenalter ist die Zeitspanne, in der ein Lebewesen voll leistungsfähig ist. Die einzelnen Tiere unterscheiden sich daher nicht nur zu Welpen und Senioren, sondern auch untereinander aufgrund ihrer Haltungsbedingungen und ihrer Leistungsgruppe zum Teil erheblich im Futter- bzw. Nährstoffbedarf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf die Lebensumstände kommt es an - Freigänger, Rasse und Hundeplatz

Manche Katzen sind Freigänger und bewegen sich täglich viel, andere widerum liegen als Wohnungskatze mehr oder weniger auf der faulen Haut. Bei Hunden sind die Unterschiede oft noch ausgeprägter, da schon die einzelnen Rassen sehr abweichende Nahrungsansprüche haben können: Ein Jagdhund - auch wenn er jagdlich nicht geführt wird - ist meistens sehr aktiv und aufgedreht und verbraucht dementsprechend viel Energie; ein gemächlicher Molosser dagegen liegt oft am liebsten den ganzen Tag im Hof. Weiter kann man das einzelne Tier auch in spezielle Leistungsgruppen einordnen, z. B. in Sporthunde (z. B. Agility, Mobility, Cani-Cross), Jagdhunde oder Wachhunde. Wer mit seinem Tier züchtet braucht für die Phase der Trächtigkeit und die Säugephase eine angepasste Ernährung, damit sich die Welpen optimal entwickeln und die Hündin ausreichend Milch bilden kann. Wer Probleme mit dem Erfolg seines Zuchtrüden hat, für den kann sich eine Ernährungsumstellung ebenfalls lohnen.

Die Futterauswahl im Erwachsenenalter ist daher nicht immer einfach, da jedes Tier individuelle Bedürfnisse hat. Besonders bei diesen Gruppen sollte auf eine abgestimmte Ernährung geachtet werden:

 

Sport- und Arbeitshunde

Sporthunde, wie z. B. Schlittenhunde oder Hunde, mit denen wettkampfsmäßig anderer Zughundesport (z. B. Cani-Cross) trainiert wird, aber auch Arbeitshunde (z. B. Polizeihunde, Jagdhunde), bewegen sich mehr und intensiver als ein Familienhund. Zudem kommen Stress und psychische Belastung hinzu. Solche Hunde benötigen je nach Leistungsniveau mehr Energie, mehr Vitamine und Mineralstoffe. Wieviel genau, kann ich Ihnen ausrechnen und Ihnen einen individuellen Ernährungsplan schreiben.

 

Trächtigkeit und Laktation

Hündinnen und Kätzinnen brauchen ungefähr ab der Hälfte der Trächtigkeit mehr Energie, d. h. ab der 5. Woche. Ab diesem Zeitpunkt wachsen die Foeten rasant. Abhängig von der Wurfgröße haben sie auch einen unterschiedlich hohen Bedarf an Proteinen und anderen Nährstoffen. Im Anschluss an die Trächtigkeit folgt die Laktation, in der die Mutter ihre Jungen mit Milch versorgt. Die Bereitstellung der Milch verlangt dem Körper einiges ab, je älter die Welpen werden und je mehr Welpen es sind, umso größer sind die Ansprüche an das Futter. Die Fütterung während Trächtigkeit und Laktation sollte mindestens dreimal angepasst werden:

  1. Überprüfung des Futters hinsichtlich der Futtermenge sowie der Inhaltsstoffe in der ersten Hälfte der Trächtigkeit (oder Zusammenstellung einer adäquaten selbstgemachten Ration)
  2. Anpassung der Fütterung an die relevanten Bedarfszahlen in der zweiten Hälfte der Trächtigkeit
  3. Abstimmung der Ration auf die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse in der Zeit der Laktation

 

Ich biete Ihnen an:

  1. Futtercheck: Sie füttern Ihren Hund oder Ihre Katze bereits mit einem bestimmten Fertigfutter und möchten wissen, ob das Futter alles enthält was Ihr Tier braucht? Sie möchten wissen, wie das Futter hinsichtlich der Qualitiät zu sehen ist? Ich überprüfe Ihr Futter im Hinblick auf die Bedarfszahlen Ihres Tiers, sehe mir die Inhaltsstoffe genau an und übermittle Ihnen mein ausführliches Fazit dazu. Zudem schlage ich Ihnen bei Bedarf Alternativen zu Ihrem Futter vor.
  2. Rationsüberprüfung: Sie füttern Ihren Hund oder Ihre Katze gleichzeitig mit zwei verschiedenen Fertigfuttern (z. B. Alleinfuttermittel und Ergänzungsfuttermittel)? Sie mischen Ihr Fertigfutter mit anderen Nahrungsmitteln? Sie kochen für Ihr Tier selbst oder füttern es roh (BARF)? Ich überprüfe Ihre Ration und teile Ihnen mit, ob das Futter alle notwendigen Stoffe in den richtigen Mengen enthält und mache bei Bedarf Verbesserungsvorschläge.
  3. Rationsgestaltung: Sie möchten oder müssen für Ihr Tier selber kochen, vielleicht Fertigfutter zumischen oder es Barfen? Ich stelle Ihnen eine individuelle Ration zusammen, die genau an die Bedürfnisse Ihres Tieres angepasst ist und geben Ihnen einen individuellen Ernährungsplan an die Hand.
  4. Betreuung während der Trächtigkeit und Laktation: Eine Ration für eine trächtige oder laktierende Hündin kann nicht einmal zusammengestellt, sondern muss für die verschiedenen Phasen fortwährend angepasst werden, da sich die verschiedenen Bedarfszahlen je nach Zeitpunkt, Wurfgröße und Körpergewicht ändern. Um eine optimale Entwicklung der Welpen zu erreichen stelle ich Ihnen einen individuellen Ernährungsplan zusammen und bleibe über den Zeitraum mit Ihnen in Verbindung.